02
Jun 08

Acrobat.com mit REST API gestartet

Mit dem heutigen Launch der Public Beta von acrobat.com stehen Entwicklern ab sofort die Acrobat.com Document Services zur Verfügung. Nach dem Registrieren erhält man einen API Schlüssel, den man für mehrere tausend Requests die Stunde verwenden kann, um z.B. Dokumente hochzuladen, mit Share anderen Leuten zur Verfügung zu stellen oder PDFs server-seitig zu erzeugen. Mehr darüber kann man nachlesen unter:

  • Einführung
  • REST API Referenz
  • Es existieren bereits Bibliotheken, um aus eigenen Programme darauf zuzugreifen für die Sprachen Java (bereitgestellt von Adobe), AS3, Python, Ruby und ColdFusion (alle anderen von der Community entwickelt)

26
Mai 08

Risotto bei Softpedia

Zugegeben etwas unerwartet hat mich heute vormittag die Mail von Softpedia fast vom Hocker gerissen, ich hielt es zuerst für einen verspäteten April Scherz. Hier zunächst der Originaltext der Mail:

Your product „Risotto 0.18 Beta“ has been tested by the Softpedia labs and found to be completely clean of adware/spyware components.

We are impressed with the quality of your product and encourage you to keep this high standards in the future.

To assure our visitors that „Risotto 0.18 Beta“ is clean, we have granted it with the „100% CLEAN“ Softpedia award. Moreover, to let your users know about this certification, you may display this award on your website, on software boxes or inside your product.

Das bemerkenswerte daran ist, dass das letzte Release von Risotto auf den April 2002 zurück geht und ich mich nie darum bemüht hatte einen Eintrag (ausser bei freshmeat) dafür anzulegen. Grossen Respekt an Softpedia für die ausführliche Inspektion und das entgegenbrachte Vertrauen, eine gute Wahl: Risotto. Mein Favorit in Sachen RSS Newsreader wird allerdings nach wie vor Blogbridge bleiben.


06
Mai 08

Verkette Dich mit SnapLogic

Analog zu Yahoo Pipes bietet SnapLogic eine Open Source Lösung (in der Community Edition) an, mit der Informationen gefiltert, verknüpft und ausgeliefert werden können. Als Datenquellen können dazu RESTful web services eingebunden werden, das Administrieren der Pipelines geht mit dem SnapLogic Designer (einem Flex basiertem Tool) elegant von der Hand. Für Unternehmen wird ausserdem eine „Enterprise Edition“ mit technischem Support angeboten. Macht einen guten Eindruck, bleibt abzuwarten ob die versprochene Really Simple Integration ein ähnlich großer Erfolg wie Really Simple Syndication (RSS) wird…


13
Apr 08

Karten Kollaboration in Flex

Christophe Coenraets hat seine interaktive Karten-Demo mit Flex nun auf die ActionScript 3 fähige Yahoo API upgedated, so dass man nun ohne AJAX auskommt (zuvor hatte die Demo Google Maps verwendet). Dadurch bleibt man der Benutzer ganz in der Flash Oberfläche, sehr interessant bestimmt auch um damit AIR Applikationen zu erstellen.


08
Apr 08

Darfs noch ein bisschen logisch sein?

Beim Thema Anemic Domain Model scheiden sich ja schon seit jeher die Geister. Auch in der Grails Gemeinschaft scheint man sich nicht ganz einig zu sein, ob nun in der Domain Klasse etwas (mehr) Logik angebracht sei oder nicht. Irgendwie sehr strikt scheint mir schon, dass jede Klasse im domain Package gleich auch persistiert wird, Hilfscontainer wandern dann schnell mal rüber in src/groovy. Auch Hilfsmethoden sind wohl besser ausserhalb der Domainklasse gesehen, allein schon um das ständige Durchstarten des Servers zu verhindern.

Der dazugehörige Thread in der grails user Mailing Liste, man darf gespannt sein, ob zukünftige Grails Versionen etwas „reichere“ Domainschichten erlauben werden.


29
Mrz 08

Testen der Domain Klassen in Grails

Nach dem die Grails Dokumentation zum Thema Testing (Kapitel 9) leider nicht allzu in die Tiefe geht, war ein weiteres Mal die Grails Mailing Liste gut für weitere Tipps. Hier der entsprechende Thread Beitrag von corey mit Vorschlägen zum Prüfen der verschiedenen Grenzfälle.

Das Testen der Domainklassen scheint auf den ersten Blick trivial zu wirken, da man in Grails durch die Constraint Formulierungen und Assoziationen der Klassen untereinander doch einige Fälle im echten Leben antreffen kann, sind die Tests bereits auf der Domain Ebene sehr von Vorteil.


24
Jan 08

Traumhochzeit im Winter

Tatsächlich konnte ich meinen Augen kaum glauben, als ich heute auf der grails Webseite vom ersten Release eines Flex Plug-Ins las. Dank gebührt Marcel Overdijk, der sich BlazeDS (die seit kurzem als Open-Source zur Verfügung steht) geschnappt und sehr elegant als Plug-In verpackt. Nachdem Installieren des Plug-Ins kann sofort auf alle Service Klassen per AMF Remote Object Calls zugegriffen werden, auch die MXML Dateien (so denn sie unterhalb des webapp Verzeichnisses liegen) im Development Modus direkt in SWFs übersetzt. Und nicht zu vergessen (eines der wirklich praktischsten Dinge an Grails), das Redeploy/Durchstarten des Applikationsservers erlaubt nun ein wirklich ungebrochenen Arbeitszyklus.

Insgesamt eine Runde Sache (und das bereits bei der Versionsnummer 0.1 des Plug-Ins), bleibt zu hoffen, dass die anderen angekündigten Features (Scaffolding, Generierung der AS Domain Gegenseite) bald herauskommen.


18
Jan 08

Grails macht sich b(e)reit …

Nachdem die Version 1.0 in den Startlöchern steckt und noch für Januar angekündigt ist, scheint Graeme Rocher (Grails Vater) sich in bester Laune zu befinden, und macht sich auf, um die an Rails verlorenen Jünger wieder einzuholen. Jedenfalls erweckt sein jüngster Blogeintrag diesen Eindruck, und macht klar, warum Java Entwickler getrost wieder Rails vergessen können.

Toi-toi-toi!


14
Dez 07

Freie Kommunikation für Flex Entwickler

Seit gestern ist also ein weiterer Open-Source Puzzlestein auf Adobe Labs veröffentlicht worden, das Projekt namens BlazeDS ist in einer ersten Beta Version herunterladbar. Dabei handelt es sich um ein bisher nur komerziell verfügbaren Java Server, der den Transfer von Java Remote Objekten nach Flash ActionScript transportiert. Ausserdem wurde das zugehörige Binärprotokoll AMF offengelegt. Damit kommt die Flex Open-Source Strategie so richtig in Fahrt, ab Anfang nächsten Jahres ist ausserdem der Zugriff auf die Sourcen per Subversion Repository geplant.

Auch InfoQ hat gleich über diese erfreuliche Neuigkeit berichtet, und zitiert ein paar Ausschnitte von einem Interview mit Christophe Coenraets (seines Zeichens Flex Evangelist bei Adobe).


27
Sep 07

Neues Tier im Java Zoo: aPOJO

Schöner Eintrag um die Ecke bei Spring-Tips, der wohl allen Puristen aus dem Herzen spricht und die Frage aufwirft: dürfen POJOs eigentlich POJOs heissen, wenn sie immer häufiger mit Annotations angereichert werden, oder sollten diese besser aPOJOs (annotated POJOs) heissen?

Gerade gestern kam ich in die Verlegenheit mit Hibernate Search ein paar Tests durchzuführen, und war überrascht, dass sich keine Informationen darüber finden liessen, wie man ohne Annotations die Entitäten für die Volltext-Indexiering aufpimpen kann, also griff ich zu … Annotations.