Januar, 2009


11
Jan 09

Bequemes Builden 2009

Neues Jahr, neue Tools: zumindest da wo es Optimierungsbedarf gibt. Und den gibt es ja meistens reichlich bei Java Projekten beim Thema Build Management. Trotz den Hoffnungen, die Maven geweckt hat, sind Ant basierte Buildskripte seit Jahren Standard. Sobald bei Maven basierten Buildskripten die ersten Anpassungen durchzuführen sind, wollen der Lebenszyklus, die vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten, und die kompliziert benannten Goals verstanden sein. Die Suche und das Ausprobieren gehen los und senken deutlich den anfänglichen Spaß und führen zu extra Zeit Investitionen. Ein Ausweg scheint sich anzubahnen …

Nachdem ich zu Jahresbeginn mit dem Gedanken spielte für ein neues Projekt buildr als Build Tool einzusetzen. Es sei an dieser Stelle noch auf den interessanten Blog Beitrag verwiesen, wie der gradle. Die ausschlaggebenden Punkte waren dabei neben der Tatsache, dass das Buildskript in Groovy (statt in Ruby) geschrieben wird, eine sehr ausgetüffelte und stabile Abhängigkeitsanalyse (basierend auf Ivy, Stichwort: transitive dependencies) und eine umfangreiche Dokumentation (trotz der Neuheit). An ein paar gute Seiten von Maven wird auch angelehnt, so wird per Default Konfiguration von einer Verzeichnisstruktur gemäß Maven Konvention ausgegangen, ausserdem können Maven (und natürlich Ivy) Repositories zur Abhängigkeitsverwaltung der Bibliotheken einfach konfiguriert und benutzt werden.