März, 2006


24
Mrz 06

Lernen vom „Eclipse Way“

Details zur Arbeit des Eclipse-Teams stellt Martin Lippert in der neuesten Ausgabe des Eclipse Magazins (Vol. 6) vor. Es ist vor allem für den Open-Source Bereich beeindruckend — und erinnert schon fast an die Präzision der Schweizer Uhrmacher — wie genau die Release Daten eingehalten werden. Immerhin müssen mehr als 60 Kernentwickler während des agilen Entwicklungsprozesses versuchen, die Stabilität des Gesamtsystems rechtzeitig zum Major Release zu gewährleisten. Besonders auf die Evolution der API richtet sich die Aufmerksamkeit, nachdem Eclipse eine wichtige Plattform für diverse kommerzielle Produkte geworden ist. Die 12 Monate zwischen zwei Major Release teilen sich ungefähr so auf: Milestone Builds (9 Monate), End Game (1-2 Monate) und Decompression (1 Monat). Gerade diese fehlt ja in sovielen Softwareprojekten und ist sehr wichtig, um dem Team Zeit für Erholung und Reflektion zu geben.

Die Originalpräsentationen (aus Vorträgen von der EclipseCon 2005) auf die sich der Artikel beruft sind hier zu finden: